top of page

Eros und die Sterne ...

1.png

 

* Astro-Wahrsagen

* Lesen des Tarot von Marseille

* Weihnachtsthema

* Sonnenrevolution

Service zur Beratung:

 

Persönliche Hrsg  Veranstaltungen:

* Themenveranstaltungen

* Quadratische Ereignisse

* Hochzeiten

* Junggesellen-/Junggesellinnenabschied

Historische Anmerkungen zum Tarot von Marseille

Karten  der Tarots, die ihren Namen von der Stadt Marseille (in Südfrankreich) haben, sind die bekanntesten  in der Welt: Sie stellen den beliebtesten und ältesten Stil unter den vielen Arten von Decks dar, die sich seit dem fünfzehnten Jahrhundert verbreiteten, bis sie als Hauptversion angesehen wurden  des Tarotdecks.


Dank der Drucker hatte das Tarot von Marseille im 17. Jahrhundert eine enorme Verbreitung. Wenn die Tarot-Zeichnungen jedoch ursprünglich von Hand gezeichnet wurden, erlaubte die für Typografien typische Methode des Färbens mit der Form keine große Präzision und erforderte vor allem die Verwendung einer begrenzten Anzahl von Farben. Es war eine  Ein Spiel für einen König war natürlich bunter als ein Spiel für den Vulgär.

 

ZU  laut den damaligen Druckereien  die Merkmale wurden mehr oder weniger originalgetreu wiedergegeben. Zahlreiche Kopien des Marseille-Spiels, die von verschiedenen Druckern und auch in verschiedenen Epochen gedruckt wurden, weisen jedoch viele auf  Ähnlichkeiten, die auf die Existenz eines älteren Tarot hindeuten, das als ursprüngliches Modell verwendet wurde.

 

Das Tarot von Marseille scheint tief in der Tradition verankert zu sein: Sowohl die 22 Arcana- als auch die 56 Farbkarten behalten im Laufe der Zeit und unabhängig von der geografischen Herkunft Details, die sich wiederholen, wie der Ritter der Münzen, der trotz seiner Farbe , hält einen Stock oder den Namen des Münzknaben, der einzige, der vertikal statt horizontal geschrieben wird.


Heutzutage wird das Tarot von Marseille, abgesehen von der Neuauflage älterer Decks, auf der Grundlage von Decks aus dem 18. Jahrhundert reproduziert,  Das Tarot im Stil von Marseille wäre jedoch bis heute nicht so weit verbreitet, wenn es nie für die seit dem 18. Jahrhundert weit verbreitete Kartenlegen verwendet worden wäre.

 

Der Name „Tarot de Marseille“ stammt jedoch aus dem zwanzigsten Jahrhundert, als der französische Hersteller Grimaud  so nannte er die Neuauflage eines traditionellen Tarotdecks, das von seiner in Marseille ansässigen Firma gedruckt wurde. Marseille ist die Stadt, in der sich vor allem im 18. Jahrhundert zahlreiche Druckereien entwickelten, die auf die Herstellung von Tarot spezialisiert waren, von denen einige noch existieren, darunter "Camoin".

Dies erklärt, warum der Name "Tarot von Marseille" gewählt wurde, während er früher als "italienisches Tarot" bezeichnet wurde.  Dieser Stil entstand wahrscheinlich um das 16. Jahrhundert in Norditalien als Ergebnis der Arbeit eines unbekannten lombardischen Künstlers. Ein alter lithografischer Druck, das sogenannte „Cary-Blatt“, aus dem frühen 15. Jahrhundert, zeigt Darstellungen der Arcana in einem Stil, der dem des Tarot von Marseille ähnelt.

 



 

bottom of page